Fit für den Rückbau
ENBW Kernkraft GmbH

fit für den rückbau

Die EnBW gehört zu den größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland und in Europa. Mit rund 27.000 Mitarbeitern versorgt das Unternehmen 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wasser und energienahen Produkten und Dienstleistungen.

Im Zuge der Energiewende hat Deutschland beschlossen bis zum Jahr 2022 aus der Kernkraft auszusteigen. Betrieb und Restbetrieb sowie Stilllegung und Abbau der fünf Kernkraftwerke liegen in den Händen des Tochterunternehmens, der
EnBW Kernkraft GmbH (EnKK). 

Zur Bewältigung der Aufgabenstellungen des Rückbaus kerntechnischer Anlagen mussten sich die Betreiber auf geänderte bzw. neue Kernprozesse vorbereiten. In diesem Kontext mussten auch die unterstützenden IT-Systeme, die sich bisher an den Anforderungen des Leistungsbetriebs orientiert haben, entsprechend angepasst bzw. weiterentwickelt oder ergänzt werden.

Als Lösung wurde das Entwicklungsprojekt „EnKK ReVK“ gemeinsam mit der RODIAS GmbH gestartet.

Durch die zentrale Verwaltung der betrieblichen Reststoff- und Abfallverfolgung wird eine hohe Transparenz über das gesamte Rückbauvorhaben der EnKK geschaffen; der Pflegeaufwand im Vergleich zu einer applikationsspezifischen, redundanten Datenhaltung wird um ein Vielfaches reduziert.

Jetzt vollständige Case Study herunterladen

Branche
Energie- und Versorgungsunternehmen

Herausforderung
Die bestehenden IT-Lösungen für den
Betrieb von Kernkraftwerken sind nicht
für den Rückbau geeignet.

Lösung
EnKK ReVK

Nutzen